Begleitend zur Ratifizierung der Istanbul-Konvention wurde 2013 die Interministerielle Arbeitsgruppe – Schutz von Frauen vor Gewalt – kurz IMAGGewaltschutz –  eingerichtet.

Sie setzte sich aus Vertreterinnen und Vertretern der fachlich relevanten Bundesministerien zusammen und erstellte den Nationalen Aktionsplan zum Schutz von Frauen vor Gewalt 2014-2016. Über die konkret getroffenen Maßnahmen wurde im Jahr 2018 ein Umsetzungsbericht erstellt.

In Umsetzung von Artikel 10 der Istanbul-Konvention sind seit 2014 Expertinnen und Experten aus den Bundesländern und der Zivilgesellschaft in ihre Arbeit eingebunden. Sie besteht seither aus 26 Mitgliedern.

Zentrale Aufgabe der Interministeriellen Arbeitsgruppe ist es, die Umsetzung noch offener Verpflichtungen nach der Istanbul-Konvention voranzutreiben. Dies umfasst den bundesländer- und disziplinenübergreifenden Fachaustausch, die Erarbeitung notwendiger Maßnahmen und die Unterstützung ihrer Umsetzung.

Um fokussiertes Arbeiten an Fachthemen zu ermöglichen, richtet sie nach Bedarf auch Unterarbeitsgruppen ein.